Fr, 13. / Sa, 14.05., 19.30 Uhr

Lena Schattenberg
The Many Piece

The Many Piece ist ein Stück der vielen. Für viele. Von vielen. Mit vielen. Ein Tanz, der im Hier und Jetzt verweilt, wachen Auges zurückblickt und sich aufgeregt nach vorn streckt. In The Many Piece werden die Choreografien unterschiedlicher Künstler*innen vereint, aufgebrochen, fragmentiert, neu zusammengefügt, gegeneinander gelehnt, ineinander verwoben. Die Scores dazu wurden Lena Schattenberg auf verschiedenen Wegen übermittelt. Im spielerischen Dialog mit Licht und Klang erwächst eine Landschaft, die Menschen und Materialien vereint, die Räume öffnet für einen Körper, der sich mitteilt, sich (de-)platziert, sich nach oben streckt, den Zwischenraum durchbricht und abwartend verweilt. Ein Körper, der sich sehnt, sich auflehnt, sich zurückzieht, stillhält, Luft holt und erneut zum Sprung ansetzt.

Lena Schattenberg studierte Modernen Theatertanz an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten und arbeitet seit ihrem Abschluss 2015 als freischaffende Künstlerin, u. a. mit Rosas, Eva Borrmann und Christoph Marthaler. Seit 2020 lebt sie in Wien, wo sie gemeinsam mit Samuel Feldhandler, mit dem sie seit mehreren Jahren eng zusammenarbeitet, die Kompanie Samuel Feldhandler gründete. Mit The Many Piece stellt Lena Schattenberg nun ihre erste eigene Kreation vor. Wesentliche Impulse dabei sind ihr Interesse an der Begegnung und am Austausch mit anderen Künstler*innen, das Verweben unterschiedlicher Materialien und ihre Neugierde für die im Moment entstehenden, unvorhersehbaren Dinge.

Fr, 13. / Sa, 14.05., im Anschluss an The Many Piece

Susanne Songi Griem
mit Pete Prison IV
Spaziergang bei Nacht
같이 가면 무섭지 않아요. (If we walk together, I’m not scared.)

„Das ist drei Jahre her, das Bild. In dem Sommer dachten wir, COVID ist vielleicht durch. Das war auch der Sommer, in dem ich dich das erste Mal wollte. Keiner ist so niedlich in Hemd und Silberkette wie du. Kleider sind Drag. Du bist immer noch da. Inzwischen sind drei Lieben tot. Und ich bin ein bisschen skeptisch, was den Job angeht. Aber ich kenne keinen besseren.“
Spaziergang bei Nacht ist ein Duett von Susanne Songi Griem mit Musiker* Pete Prison IV, das die ständige Änderung innerer Aufstellungen durch äußere Umstände verhandelt. Im Zeichen von Frühling und Aufbruch spielen beide in einer Landschaft aus Grün mit der Komplexität von Veränderung, Alleinsein, Unbehagen und Mitgefühl. Im Wechsel bewegen sie sich zwischen individueller Improvisation und gemeinsamer Erinnerung.
Susanne Songi Griem kombiniert in ihren Stücken Bewegung, Klang, Sprache, Objekte und Blick und schafft damit ein behutsam geknüpftes Netz vielfältiger Elemente, das Momente besonderer Unmittelbarkeit ermöglicht.

Susanne Songi Griem interessiert sich in ihrer künstlerischen Arbeit für Entwürfe und deren Auflösung im Kontext von Sprache, performativen Zuständen und Materie. Ihr Stück Fisch und Schwan in Negligé, der letzte Teil der dreijährigen Recherche Library of Unfinished Memories, wurde 2021 bei Le Studio Film und Bühne uraufgeführt. Ihre Arbeiten wurden u. a. bei der Wienwoche, VBKÖ / Raw Matters und bei Imagetanz – Handle with care im brut gezeigt. Im Rahmen von temporären Kollaborationen beteiligte sie sich an Projekten im öffentlichen Raum von Toechter&Soehne, Bastelkit Harte Bonbons, Seagull Trash sowie der Gruppe Bussi.

Pete Prison IV ist ein Wiener Underground-Musiker* und spielt in verschiedenen Musikprojekten und Formationen wie dem Noise-Jazz-Punk-Duo Bosna und dem Solo-Dark-Folk-Alter-Ego Vereter. Pete’s Arbeiten streifen die Sparten Musik, Performance, Video, Sprache und manchmal Tanz; sie beschäftigen sich mit Leere und subtiler Nähe sowie dem Humor darin. Seit 2015 betreibt Pete das Art-Food-Projekt The Sad Saus, Wiens charmantesten informellen Würstelstand. Außerdem ist Pete Gründungsmitglied von Perilla – einem selbstorganisierten Zine und Verein, der die Sichtbarkeit und die Stimme der asiatischen Diaspora in Österreich verstärkt.


Fr, 13. / Sa, 14.05., 19.30 Uhr

Lena Schattenberg
The Many Piece

The Many Piece is a piece of the many. by many. with many. for many. In The Many Piece, choreographies are imagined as materials that can be combined, fragmented, reassembled, interwoven and can lean against one another. Lena Schattenberg asked numerous choreographers to send her scores in any format. In a direct and playful dialogue with light and sound, a landscape emerges that unites people and materials, opening up a space for a body that communicates, (dis)places itself, lingers and negotiates. The Many Piece is a dance that requires Lena Schattenberg to follow her desire, moment for moment, remembering the past whilst also imaging an exciting future; collapsing histories and breathing new life into gifted movements.

Lena Schattenberg completed her studies in Modern Theatre Dance at Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten in 2015 and has since worked as an independent artist with, among others, Rosas, Eva Borrmann and Christoph Marthaler. She moved to Vienna in 2020, where she founded the Samuel Feldhandler company together with her long-term collaborator Samuel Feldhandler. The Many Piece is Lena Schattenberg’s first solo piece. This work combines her cooperative art practice, the blending of different materials and her interest in spontaneous and unforeseen events.


Fri, 13./Sat, 14.05. after The Many Piece

Susanne Songi Griem
with Pete Prison IV
Spaziergang bei Nacht
같이 가면 무섭지 않아요. (If we walk together, I’m not scared.)

“That was three years ago, the picture. That summer we thought Covid might be over. That was also the summer I first wanted you. No one is as cute in a shirt and silver chain as you. Dresses are drag. You’re still here. Meanwhile, three loves are dead. And I’m a little skeptical about the job. But I don’t know a better one.”
Spaziergang bei Nacht is a duet by Susanne Songi Griem and musician* Pete Prison IV that addresses the constant alterations of internal set-ups by external circumstances. Inspired by the themes of spring and departure, both performers interpret the complexity of change, solitude, discomfort and compassion in a green landscape. Alternately, they move between individual improvisation and shared memory.
Susanne Songi Griem combines movement, sound, language, objects and gaze in her pieces, creating a carefully woven web of diverse elements that enables moments of special immediacy.

Susanne Songi Griem investigates outlines and their dissolution in the context of language, performative states and matter. In 2021, she premiered Fisch und Schwan in Negligé, the last part of the three-year long research Library of Unfinished Memories, at Le Studio Film und Bühne in Vienna. Her works were shown at Wienwoche, VBKÖ / Raw Matters, brut Imagetanz – Handle with care, a. o. She has contributed to temporary collaborations in public space with Toechter&Soehne, Bastelkit Harte Bonbons, Seagull Trash and Gruppe Bussi.

Pete Prison IV is a Viennese underground musician*, who plays in different music projects and formations such as the noise-jazz-punk duo Bosna and the solo dark-folk alter ego Vereter. Always rambling in the fields of music, performance, video, words and even sometimes dance, Pete’s works are often engaging the void, subtle closeness and the humor within. Since 2015 Pete runs the art-food project The Sad Saus, Vienna’s most charming informal sausage stand. Pete is also the co-founder of Perilla – a self-organized zine and association that empowers the visibility and the voice of the Asian diaspora in Austria.
www.bosnanowa.com


Soon you'll see a seatplan here.

Event Location

TQW Studio

Need help? Get in touch!

Please fill in the form below. It will be forwarded to this event’s support team. Alternatively, you can write an email to the support team directly. A staff member will get back to you as soon as possible.

First Name
*
Last Name
*
Email
*
Message
*
cart-trigger
Cart
cart-trigger

Cart